Hans Rosling ist tot

08.02.2017
Štefan Emrich - 08.02.2017

Gestern noch haben wir uns gefreut, dass unsere Webseite in neuem Gewand erstrahlt. Und heute schon ist aller Glanz irrelevant. Mit Hans Rosling ging einer der größten Datenmenschen von uns.

Wie seine gapminder-Stiftung bekannt gab, starb er gestern, am 7.2.2017, im heimatlichen Uppsala (Schweden) an der Krebserkranung die voriges Jahr diagnostiziert wurde. Mit gapminder.org schuf er eine weltweit bekannte Plattform um datenbasiert die (positive) Entwicklung der Welt zu zeigen. Und kämpfte gegen alteingessesene, überholte Vorurteile an.

Großartig waren seine Vorträge in denen er mit trockenem Humor und sympathsische, schwedischen Akzent Daten zum Leben erweckte. Fanatisch wie ein Sportreporter den Verlauf der Geschichte skizzierte und die Bewegungen der Datenpunkte kommentierte. Und nur eine kurze (nicht repräsentative) Umfrage in meinem Dunstkreis reicht um festzustellen: er hat zweifellos hunderte, wenn nicht dazu inspiriert im Datenbereich tätig zu werden. Als Datenanalysten/innen, -VisualisierInnen, -Journalistinnen, ...

Man kann es eigentlich nicht treffender sagen als es seine Schwiegertochter und Sohn taten: "Hans is no longer alive, but he will always be with us and his dream of a fact-based worldview, we will never let die!"

Persönlich will ich noch hinzufügen: Danke.

Und sein, für mich, bewegendstes Video verlinken.